Erinnerung Ägypten
Frühe Photographien, Lithographien, Stiche und Karten aus der Sammlung Dan Kyram, Jerusalem
Herausgegeben von Kunze, Max
pages/dimensions: 173 Seiten, 162 Farbabbildungen - 21,0 × 30,0 cm
binding: Paperback
weight: g
publishing date: 1. Auflage 2010
price info: 38,00 Eur[D] / 66,00 CHF
ISBN: 978-3-447-06297-8
38,00 Eur
Seit den Tagen des griechischen Historikers und Weltreisenden Herodot (484-420 v. Chr.) hat es Reisende immer wieder nach Agypten gezogen. Als Napoleon Bonaparte 1798, nach seinem misslungenen Agypten-Feldzug, nach Frankreich zurückkehrte, ließ er mehr als 200 Forscher, Wissenschaftler und Künstler zurück, die die Aufgabe hatten, die Wunder des Landes zu dokumentieren. Sie legten eine Vielzahl von Kunstdenkmälern frei, die Zeugnisse der glorreichen ägyptischen Vergangenheit sind. Danach, zu Beginn des 19. Jahrhunderts entdeckten die Europäer dieses geheimnisumwobene und schöne Land. Mit der Erfindung der Photographie 1839 eröffnete sich den Forschern und Künstlern eine neue Möglichkeit noch präzisere Bilder in kürzester Zeit herzustellen, die in ihrer Genauigkeit unübertroffen waren. Mit der steigenden Zahl der Touristen, die nach Agypten reisten, wuchs auch die Nachfrage nach Photographien. Vor Ort boten die Photographen eine große Auswahl an fertigen Photographien an und eröffneten Filialen ihrer Geschäfte in Alexandria, Port Said, Memphis und anderen berühmten Reisezielen.