We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. By using Harrassowitz-Verlag.de you accept our cookies.
 
 
 
Die illuminierten lateinischen Handschriften deutscher Provenienz der Staatsbibliothek zu Berlin - Preussischer Kulturbesitz
1200-1350. Teil 1: Text, Teil 2: Abbildungen
Beitr. v. Väth, Paula
series:
volume: Band 3
pages/dimensions: X, 424 Seiten, 407 Abbildungen - 24 × 31, 5 cm
parts: 2 Bde/Tle
language: deutsch
binding: Leinen
publishing date: 1. Auflage 2001
prices: 145,00 Eur[D] / 149,10 Eur[A] / 245,00 CHF
ISBN: 978-3-447-04273-4
145,00 Eur

Beschrieben werden 127 lateinische Handschriften und Handschriftenfragmente, die zwischen 1200 und 1350 in Deutschland entstanden, darunter die sogenannte Heisterbacher Bibel, die Kamper Bibel, das Prümer Missale, der Mechthild Psalter.
Es handelt sich überwiegend um liturgische Handschriften. Größere Provenienzgruppen aus Himmerod, Liesborn und St. Maximin in Trier schließen nahtlos an die im ersten Band der illuminierten Handschriften der Berliner Staatsbibliothek von Andreas Fingernagel beschriebenen Codices an. Besonders hervorzuheben sind jedoch die nord- und mitteldeutschen Provenienzen Brandenburg, Havelberg, Magdeburg und Erfurt, über deren Stellung innerhalb der Buchmalerei man bisher relativ wenig wusste.

Loading...