Christliche Bilderverehrung im Kontext islamischer Bilderlosigkeit
Der Traktat über die Bilderverehrung von Theodor Abu Qurrah (ca. 755 bis ca. 830)
[53]
series: I. Reihe: Syriaca
volume: 53
pages/dimensions: 270 Seiten, 1 Abb., 1 Schaubild, 2 Tabellen - 24 × 17 cm
language: deutsch
binding: Einband - flex.(Paperback)
weight: 531
publishing date: 22.03.2017
price info: 58,00 Eur[D]
ISBN: 978-3-447-10791-4
More titles of this subject:Christian Orient: Religion
978-3-447-10791-4Buchausgabe / Printed Version58,00 Eur
978-3-447-19640-6E-Book (pdf)58,00 Eur
Please note: With adding E-Book Products to your cart
the payment will be handled via PayPal.
The download will be provided after the payment is confirmed.
Theodor Abū Qurrah, melkitischer Theologe und Bischof der mesopotamischen Stadt Harrān, lebte zu Beginn der Abbasiden-Herrschaft und gilt als der früheste christlich-arabische Theologe. Sein Traktat über die Bilderverehrung ist der einzige seiner Art in arabischer Sprache in der Zeit der großen interreligiösen und innerchristlichen Kontroversen um die Legitimität der christlichen Bilder. Er ist auch das wichtigste Dokument, das über eine wachsende Ikonophobie unter den syrischen Christen als Folge der islamischen Kampagne gegen alle byzantinischen Reminiszenzen öffentlichen Bilderkultes berichtet.
Anhand dieser bedeutenden Schrift stellt Vasile-Octavian Mihoc nicht nur das christliche Bildverständnis im arabischen Kulturraum dar, vielmehr analysiert er den Transfer von theologischem Wissen aus dem griechisch-patristischen in das arabisch-theologische Denken. Neben der Vorstellung von Biografie und Werk Theodors geht er der Entwicklung der politisch-religiösen Repräsentationskultur des Islam sowie der Genese der Bilderablehnung im Kalifat nach. Den Schwerpunkt des Bandes bildet ein historisch-theologischer Kommentar des Traktats, der zum einen aufzeigt, welche Formen der theologischen Argumentation sich im christlich-arabischen Diskurs antreffen lassen. Zum anderen werden die Besonderheiten der christlichen Bildertheologie im islamischen Kontext im Vergleich mit bestehenden Bildertheologien, vor allem der von Johannes von Damaskus, erläutert.