Sexualität, Ehe und Familienleben in der jüdischen Moralliteratur (900-1900)
[10]
series: Jüdische Kultur. Studien zur Geistesgeschichte, Religion und Literatur
volume: 10
pages/dimensions: VIII, 374 Seiten, 1 Abbildung - 17 × 24 cm
language: deutsch
binding: gebunden
weight: 784
publishing date: 1. Auflage 2003
price info: 49,00 Eur[D] / 50,40 Eur[A] / 84,00 CHF
ISBN: 978-3-447-04702-9
More titles of this subject:Gender Studies Jewish Studies
   49,00 Eur
Liebe und Triebhaftigkeit, Verlangen und Lust, Verliebtheit, Partnersuche und Mitgiftjagd, Eheglück und Ehekonflikte, Kindszeugung und Kindererziehung zu all diesen Themen äußert sich ausführlich die traditionelle jüdische Moralliteratur, die hier zum Geschlechts und Familienleben erstmals umfassend untersucht wird. Die verwendeten Quellen repräsentieren ein ganzes Jahrtausend jüdischer und damit auch europäischer Geistesgeschichte. Ihre Autoren erteilen praktischen Rat wie moralische Unterweisung. Sie stützen sich dabei auf die griechische Philosophie, die zeitgenössische Medizin und ihre eigene Lebenserfahrung nicht minder als auf die religiöse Überlieferung. Stets schreiben sie im Spannungsfeld zwischen Tradition und Erneuerung, zwischen literarischer Konvention und gesellschaftlicher Wirklichkeit, die oft in drastischer Plastizität greifbar wird und die selten ihren moralischen Ansprüchen genügte.