Nannyar-Kuttu - ein Teilaspekt des Sanskrittheaterkomplexes Kutiyattam
Historische Entwicklung und performative Textumsetzung
[6]
series: Drama und Theater in Südasien
volume: 6
pages/dimensions: XXIII, 357 Seiten - 24 × 17 cm
binding: Gebunden
weight: 850
publishing date: 1. Auflage 08.2008
price info: 75,00 Eur[D] / 77,10 Eur[A] / 127,00 CHF
ISBN: 978-3-447-05453-9
More titles of this subject:South East Asia: Literary studies
   75,00 Eur
Kutiyattam 'Zusammenspiel' ist das einzige Sanskrittheater des indischen Subkontinents, das auf eine seit Jahrhunderten ungebrochene Tradition zurückblicken kann. Es zeichnet sich nicht nur durch eine äußerst komplexe Handgestensprache und hochstilisierte Mimik aus, Kutiyattam ist auch die einzige vormoderne Theaterform Indiens, in dem Männer und Frauen als Darsteller gemeinsam auf der Bühne agieren. Die Aufführung eines Einzelaktes kann durch den Einschub von Rückblicken auf bis zu 41 Tage gedehnt werden. Nannyar-Kuttu wird ein erzählerischer Einschub im 2. Akt des Schauspiels Subhadradhananjayam genannt, den eine Schauspielerin in mehrtägigem Spiel aufführt. "Nannyar" steht hier für die Schauspielerin, "Kuttu" für den langen Soloeinschub. Im ersten und zweiten Teil dieses Buches wird der gesamte Theaterkomplex einschließlich seiner Geschichte bis zu den aktuellsten Entwicklungen vorgestellt. Die nächsten drei Kapitel widmen sich speziell dem Nannyar-Kuttu, vor allem der Verbindung von Text und Performanz sowie dem Repertoire. Hierfür werden auch Manuskripte und Interviews ausgewertet. Mehrere Anhänge bieten erstmals eine umfassende Bibliographie zum Thema sowie ausführliche, auf die Bibliographie bezogene Glossare zu Stichworten und den Schauspielen mit ihrer Aufführungspraxis.