Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz, Kataloge der Handschriftenabteilung
Zweite Reihe: Nachlässe
Die Sammlung Autographa der ehemaligen Preussischen Staatsbibliothek zu Berlin
Autographenkatalog auf CD-ROM
[Band 7]
Bearb. v. Döhn, Helga
series: Kataloge der Handschriftenabteilung. 2 Reihe: Nachlässe
volume: Band 7
pages/dimensions: 336 Seiten, 45 Abbildungen - 29,7 × 21 cm
language: deutsch
binding: Leinen
weight: 0
publishing date: 1. Auflage 07.2007
price info: 98,00 Eur[D]
ISBN: 978-3-447-04331-1

Sequence
More titles of this subject:Inheritance Catalogs Library Catalogs: Berlin
   98,00 Eur
Seit Mitte des 19. Jahrhunderts wurden von der ehemaligen Königlichen Bibliothek zu Berlin, der nachmaligen Preußischen Staatsbibliothek, in verstärktem Maße neben mittelalterlichen Codices auch neuere Handschriften und Nachlässe erworben. Im Jahre 1899 begann man einen handschriftlichen, sechs Foliobände umfassenden Katalog der Sammlung Autographa. Er existiert in nur einem Exemplar und verzeichnet nicht nur Einzelerwerbungen, sondern auch die in Nachlässen enthaltenen Korrespondenzen sowie aus Nachlässen herausgelöste Briefe. Bis 1939 war die Sammlung auf mehr als 220 000 Einzelstücke angewachsen. Während des Zweiten Weltkriegs wurde sie nach Schlesien ausgelagert und befindet sich seit 1946 als Depositum in der Krakauer Universitätsbibliothek. Mit diesem CD-ROM-Katalog, der auf dem alten Katalog basiert und die bis um 1942 erworbenen Autographen in gekürzter Form nachweist, wird somit zum ersten Male eine umfangreiche, literatur- und kulturhistorisch äußerst wertvolle Sammlung allgemein zugänglich gemacht.



Regina Mönch in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 12.12.2007:
Wer die über zweitausend Seiten dieser CD-ROM studiert, wird darin so ziemlich alles zur deutschen Gestes- und Kunstgeschichte finden. Etwa die Briefe, die ein verzweifelter Heinrich Heine an den Baron Alexander von Humboldt 1846 schrieb. ... Elf Briefe von Schiller, mehr als zweihundert von Goethe, Dokumente der Berliner Klassik mit Briefen von Nicolai, Schleiermacher, Tieck, Schopenhauer, Hegel, Humboldt, die Manuskripte und Korrespondenzen der Brüder Grimm und vieles mehr machen diese Sammlung zum geistigen Tagebuch der Deutschen.