Altägyptische Enzyklopädien
Die Soubassements in den Tempeln der griechisch-römischen Zeit Soubassementstudien I Mit Tempelplänen von Stefan Baumann
[7]
Rickert, Alexa; Ventker, Bettina; Jambon, Emmanuel; Löffler, Florian; Recklinghausen, Daniel von
series: Studien zur spätägyptischen Religion
volume: 7
parts 2 Bände
pages/dimensions: XII, 1113 Seiten, 46 Abb., 70 Tabellen, 68 Tafeln, 33 farbige Tempelpläne - 29,7 × 21,0
language: deutsch
binding: gebunden
weight: 3800
publishing date: 1. Auflage 01.2014
price info: 198,00 Eur[D] / 203,60 Eur[A] / 267,00 CHF
ISBN: 978-3-447-10021-2
   198,00 Eur
Die Sockelbereiche oder Soubassements bilden mit ihren vielfältigen Gestaltungsformen einen bedeutenden Bestandteil der ägyptischen Tempeldekoration griechisch-römischer Zeit. Neben rein ornamentalen Motiven und Texten unterschiedlichster Gattung sind es vor allem Prozessionen Gaben bringender Personifikationen und Gottheiten, die diesen architektonischen Bereich schmücken. Die Inschriften und Darstellungen spiegeln dabei durch ihr breit gefächertes Themenspektrum die (religiösen) Weltvorstellungen der Alten Ägypter. So können die Soubassements als Enzyklopädien der ägyptischen Lebenswelt betrachtet werden, die wesentliche Einblicke in das priesterliche Wissen des Alten Ägypten gewähren.
Auf einer im Rahmen des Heidelberger Akademieprojekts Der Tempel als Kanon der religiösen Literatur Ägyptens organisierten internationalen Soubassement-Tagung 2012 wurde dieser besonderen Funktion der Sockelbereiche näher nachgegangen. Der von Alexa Rickert und Bettina Ventker herausgegebene zugehörige Tagungsband präsentiert die Ergebnisse in thematisch gegliederten Einzelbeiträgen und bietet unter Berücksichtigung aller Dekorationsarten erstmals einen umfassenden Überblick über die Inhalte der Soubassement-Darstellungen der späten Tempel. Dabei werden sowohl unterschiedliche Typen und ihre Charakteristika vorgestellt als auch die für die architektonische Einheit „Soubassement“ festzustellenden Gemeinsamkeiten verzeichnet. Zahlreiche Pläne einzelner Tempel, auf denen die nach inhaltlichen Kriterien unterteilten Gestaltungsformen dargestellt werden, ermöglichen zudem eine schnelle Orientierung über Vorkommen und Verteilung der jeweiligen Soubassementdekoration.