Kupferdrucke der späten Edo-Zeit
Japanische Stadt- und Landschaftsansichten aus der Sammlung von Hanns Theo Schmitz-Otto. Herausgegeben und bearbeitet von Setsuko Kuwabara unter Mitarbeit von Hartmut Walravens
[39]
Kuwabara, Setsuko; Walravens, Hartmut
series: Asien- und Afrikastudien der Humboldt-Universität zu Berlin
volume: 39
pages/dimensions: 264 Seiten, 96 Abb. - 24 × 17 cm
binding: Englisch Broschur
weight: 500
publishing date: 1. Auflage 10.2014
price info: 64,00 Eur[D] / 59,70 Eur[A] / 77,90 CHF
ISBN: 978-3-447-10295-7
More titles of this subject:China, Korea
   64,00 Eur
Im Gegensatz zu den heute populären japanischen Farbholzschnitten stehen die unkolorierten kleinformatigen Kupferstiche, die um die Mitte des 19. Jahrhunderts in Kyôto eine Blüte erlebten und sich trotz des vergleichsweise hohen Preises einer großen Beliebtheit erfreuten. Sie stellen Ansichten von Städten, Sehenswürdigkeiten, Landschaften, Tempeln und Schreinen dar; darunter sind auch Karten für die seinerzeit in Mode gekommenen Pilgerreisen.
Heute sind diese sehr sorgfältig ausgeführten und vielfach mit Erläuterungen und Gedichten beschrifteten Kupferstiche von größter Seltenheit, und diese Studie ist die erste umfassende Untersuchung des Genres. Sie stützt sich auf eine wohl von dem Maler Albert Berg (1825-1884) in Japan angelegte Sammlung, die später in den Besitz des Kölner Bibliophilen Hanns Theo Schmitz-Otto gelangte. Nach einer ausführlichen Einleitung in das Thema wird jedes Stück beschrieben und reproduziert.
Mit Namen- und Titelregister; japanische Schrift ist durchgehend beigefügt.