Ein arabisches Rechtsgutachten zum Eherecht aus dem 11.-12. Jahrhundert
Aus der Heidelberger Papyrussammlung
[17]
series: Schriften der Max Freiherr von Oppenheim-Stiftung
volume: 17
pages/dimensions: 60 Seiten, 2 schwarz-weiß Abbildung(en) - 24 × 17 cm
binding: Paperback
weight: 150
publishing date: 1. Auflage 15.10.2007
price info: 19,80 Eur[D] / 20,60 Eur[A] / 35,20 CHF
ISBN: 978-3-447-05594-9
More titles of this subject:Arabic Peoples: Law
   19,80 Eur
Obwohl das Rechtsgutachten in der islamischen Welt von jeher eine wichtige Rolle gespielt hat, ein Umstand, der sich in zahlreichen literarisch überlieferten Sammlungen dieser Art widerspiegelt, sind bisher nur sehr wenige originale Rechtsgutachten aus der klassischen Epoche des Islams bekannt geworden. Ein hervorragendes Stück dieser Art ist das Heidelberger Rechtsgutachten, das Gegenstand der Untersuchung ist. Der unbekannte Rechtsgutachter gibt in seinem zweiseitigen Rechtsgutachten ausführliche Antwort auf eine Anfrage, welche das Brautgeld und Erbe zweier Ehefrauen nach dem Tod ihres gemeinsamen Ehegatten bei vorheriger Verstoßung einer von ihnen betrifft, wobei gemäß der Anfrage verschiedene Konstellationen gegeben sein sollen. Das Dokument wird in Hinblick auf das spezifische Formular, den sozialen Hintergrund, den juristischen Diskurs, die rechtlichen Aspekte der Frage des Brautgeldes und des Erbteils und das Prinzip der Mittelung bei alternativen Konstellationen behandelt. Anschließend wird das Dokument in Edition, Übersetzung und Kommentar geboten.