We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. By using Harrassowitz-Verlag.de you accept our cookies.
 
 
 
Katalog der Inkunabeln der Universitätsbibliothek Heidelberg, des Instituts für Geschichte der Medizin und des Stadtarchivs Heidelberg
Bearbeitet von Schlechter, Armin / Ries, Ludwig
series:
volume: 9 bzw. 3
pages/dimensions: 1234 Seiten, 16 s/w Tafeln
parts: 2 Bde/Tle
binding: Gebunden
publishing date: 1. Auflage 12.2009
prices: 168,00 Eur[D]
ISBN: 978-3-447-06073-8
168,00 Eur

Der Katalog beschreibt im Kern die Inkunabeln der Universitätsbibliothek Heidelberg, angereichert um die Bestände des Instituts für Geschichte der Medizin der Universität Heidelberg sowie des örtlichen Stadtarchivs. Neben der bibliographischen Erfassung liegt der Schwerpunkt der Erschließung der fast 1.900 Einheiten bei der Exemplarbeschreibung. Dazu gehören die Beschreibung von Provenienzen, Marginalien, Einbänden, Buchschmuck und vielem anderen mehr. Die Inkunabelsammlung der Universitätsbibliothek Heidelberg wurde ab dem Beginn des 18. Jahrhunderts aufgebaut. Neben der Büchersammlung des klassischen Philologen Johann Georg Graevius sind als Hauptquellen die Büchersammlungen von badischen Klöstern zu nennen, die zu Beginn des 19. Jahrhunderts aufgelöst worden sind. Die mengenmäßig größten Anteile stammen aus dem Bodenseegebiet, aus dem Zisterzienserkloster Salem und dem Benediktinerkloster Petershausen. Entsprechend der monastischen Herkunft enthält die Sammlung große Anteile theologischer Bücher, aber auch juristische und philosophische Werke. Mit der Beschreibung der Inkunabeln wird reiches buch- und bibliothekshistorisches Quellenmaterial vor allem für den süddeutschen Raum zur Verfügung gestellt.
Das Buch ist gleichzeitig
Band 9 der Handschriften der Universitätsbibliothek Heidelberg und
Band 3 der Inkunabeln in Baden Württemberg

Loading...