Ume heoledere. "Vernachlässige (deine Pflicht) nicht!"
Der Ostasienwissenschaftler Walter Fuchs (1902-1979). Band II: Kleine Arbeiten, Briefwechsel mit dem Mongolisten F.W. Cleaves und dem Sinologen Wolfgang Franke
[30]
Adapt. von Walravens, Hartmut / Mitwirkung (sonst.): Gimm, Martin / Herausgegeben von Walravens, Hartmut
series: Sinologica Coloniensia
volume: 30
pages/dimensions: 195 Seiten - 24 × 17 cm
language: deutsch
binding: Paperback
weight: 0
publishing date: 1. Auflage 03.2011
price info: 44,00 Eur[D] / 45,30 Eur[A] / 76,00 CHF
ISBN: 978-3-447-06429-3
   44,00 Eur
Walter Fuchs war ein Sinologe mit langjähriger Chinaerfahrung, textkritisch orientiert, ein bedeutender Bücherkenner und Bibliograph, Mandschurist, Missions- und Kartographiehistoriker. "Ume heoledere. "Vernachlässige (deine Pflicht) nicht!"" umfasst neben kleinen Beiträgen vor allem Fuchs' Korrespondenz mit dem amerikanischen Sinologen und Mongolisten Francis W. Cleaves (1911-1995) von der Harvard-Universität; die beiden Gelehrten kannten sich aus Peking, wo Cleaves bei Fuchs chinesische und mandschurische Texte gelesen hatte. Der umfangreiche Briefwechsel mit dem Hamburger Sinologen Wolfgang Franke (1912-2007) dokumentiert Fuchs' Startschwierigkeiten nach seiner Zwangsrepatriierung aus China und den Aufbau einer neuen Karriere wie auch konkrete Details über Fuchs' legendäre, in China verbliebene Bibliothek. Zugleich liest sich die Korrespondenz wie eine Geschichte der deutschen Nachkriegssinologie; eine besondere Rolle spielt dabei die Gründung und Führung der Zeitschrift "Oriens Extremus" als neues Publikationsorgan für die Ostasienwissenschaften.