Der Orient und die Anfänge Europas
Kulturelle Beziehungen von der Späten Bronzezeit bis zur Frühen Eisenzeit
[42]
Herausgegeben von Matthäus, Hartmut / Oettinger, Norbert / Schröder, Stephan
series: Philippika - Altertumskundliche Abhandlungen
volume: 42
pages/dimensions: VIII, 333 Seiten, davon 43 Seiten Tafeln mit 204 Abbildung(en) - 29, 7 × 21 cm
language: deutsch
binding: Gebunden
weight: 0
publishing date: 1. Auflage 05.2011
price info: 86,00 Eur[D] / 145,00 CHF
ISBN: 978-3-447-06414-9
More titles of this subject:Ancient Near East: History
   86,00 Eur
Die Entstehung europäischer Kultur in der Antike vollzog sich nicht in der Isolation, sondern in regem Austausch, in intensiver Interaktion mit den Zivilisationen des Vorderen Orients. Bereits zwischen 1600 und 1200 v. Chr. bildete sich ein Kommunikationsnetz in der Mittelmeerwelt heraus, das die ostmediterranen Hochkulturen ebenso umfasste wie die Kulturgruppen des zentralen Mittelmeerraumes. Ökonomische Zwänge bei der Beschaffung von Rohstoffen, politische Kontakte kriegerischer wie friedlicher Natur und der diplomatische Verkehr zwischen den Machtzentren vereinten die mediterranen Regionen und führten zur Herausbildung einer kosmopolitisch geprägten Kulturwelt. Nach dem Zusammenbruch des ostmediterranen Staatensystems in den Jahren nach 1200 v. Chr. lebten im frühen ersten Jahrtausend wieder intensive Verbindungen zwischen Ost und West auf. Verbindungen mit Ägypten, Syrien, Phönikien und Kleinasien prägten die frühgriechische Kultur. Dabei ist die Übernahme phönikischer Buchstabenschrift mit all ihren Konsequenzen für die Dichtung wie für das soziale und politische Leben nur eines der zahlreichen Beispiele für die Vorbildwirkung des Orients. Der Sammelband "Der Orient und die Anfänge Europas", der die Ergebnisse eines internationalen altertumswissenschaftlichen Kolloquiums an der Universität Erlangen 2006 zusammenträgt, widmet sich in 17 Beiträgen den kulturellen Beziehungen von der Späten Bronzezeit bis zur Frühen Eisenzeit und präsentiert den aktuellen Forschungsstand.