Handschriften der Universitätsbibliothek Heidelberg
Die Codices Palatini germanici in der Universitätsbibliothek Heidelberg
Cod. Pal. Germ. 182-303
[Band 7]
Bearb. v. Miller, Matthias / Zimmermann, Karin
series: Heidelberg: Kataloge der Universitätsbibliothek Heidelberg
volume: Band 7
pages/dimensions: XLIII, 567 Seiten, 19 Abbildungen - 29,7 × 21 cm
language: deutsch
binding: Leinen
weight: 0
publishing date: 1. Auflage 06.2005
price info: 98,00 Eur[D] / 100,80 Eur[A] / 166,00 CHF
ISBN: 978-3-447-05030-2

Sequence
   98,00 Eur
Zu den 848 Codices Palatini germanici, die in erster Linie wegen ihrer oft einzigartigen literarischen Textzeugen berühmt sind, zählen auch knapp 300 Handschriften aus den Fachgebieten der Medizin und Alchemie. Der überwiegende Teil der beschriebenen Kodizes zählt zu diesem Fachschrifttum, das nicht zuletzt wegen des großen Interesses einiger Mitglieder der kurfürstlichen und pfalzgräflichen Familie gesammelt wurde. Die bearbeiteten Handschriften stammen aus dem 14. bis 16. Jahrhundert, wobei der Schwerpunkt der Überlieferung im späten 16. Jahrhundert liegt. Neben einiger Traktatliteratur, die zum Teil antikes, arabisches oder mittelalterliches Schrifttum überliefert und eher allgemeinen Charakter trägt, finden sich auch wenige ärztliche Konsilien, die namentlich für einen Patienten bestimmt waren, sowie Sammlungen von Einzelrezepten. Diese Rezeptsammlungen sind in der Regel nach Indikationen, d.h. nach den Krankheiten zu deren Behandlung sie gedacht sind, und nach dem Schema a capite ad calcem vom Kopf bis zur Ferse geordnet. Erstmals wurde in diesem Katalog versucht, die Rezepte als eigenständige Kleintexte bei der Erschließung wahrzunehmen.
Die Katalogisate folgen den Richtlinien zur Handschriftenkatalogisierung der Deutschen Forschungsgemeinschaft und bieten neben einer ausführlichen Beschreibung des Inhalts zu jedem Manuskript ausführliche kodikologische Informationen und Angaben zu seiner Provenienz.