Papiri Greci da Tebtynis della Università di Padova
Volume 1 (P. Tebt. Pad 1-25)
[Teil 1]
series: Philippika - Altertumskundliche Abhandlungen
volume: Teil 1
pages/dimensions: XXIV, 150 Seiten, 30 Tafeln - 24 × 17 cm
binding: Englisch Broschur
weight: 360
publishing date: 1. Auflage 01.05.2015
price info: 38,00 Eur[D] / 39,10 Eur[A] / 50,90 CHF
ISBN: 978-3-447-10357-2
978-3-447-10357-2Buchausgabe / Printed Version38,00 Eur
978-3-447-19368-9E-Book (pdf)38,00 Eur
Please note: With adding E-Book Products to your cart
the payment will be handled via PayPal.
The download will be provided after the payment is confirmed.
Dieser Band enthält die Edition 25 unedierter literarischer und dokumentarischer Texte in griechischer Sprache, die seit 1935 in der Papyrus-Sammlung der Università degli Studî di Padova aufbewahrt werden. Sie wurden bei den von Carlo Anti und Gilberto Bagnani geleiteten Ausgrabungen in Tebtynis (’Ummu ’l-Burayǧāt) gefunden.
In der Einleitung zu der Edition der Texte wird ein Überblick über die Papyrussammlung der Universität Padua gegeben. Die Edition beinhaltet zunächst fünf literarische Fragmente, die neue Testimonien des Textes der homerischen Ilias aus römischer Zeit (1.-3. Jahrhundert n.Chr.) sind. Sie bieten manche aus sprachlicher und orthografischer Sicht bemerkenswerte Variante, zum Beispiel einen neuen Nachweis eines geschriebenen Digammas. Die 20 dokumentarischen Texte stammen aus der ptolemäischen und römischen Zeit. Verschiedene Urkundengattungen sind vertreten wie amtliche Korrespondenz, Privatbriefe, Steuer-Quittungen, Verträge und landwirtschaftliche Rechnungen. Von besonderer Bedeutung sind einige Urkunden aus dem 2.-1. Jahrhundert v.Chr. betreffs der Tätigkeiten von ansonsten spärlich bezeugten ägyptischen Offizieren: den Laarchen. Solche Kommandeure führten die Oberaufsicht über die militärischen Verbände (laarchíai) der auf Soldatenlehen (klêroi) angesiedelten einheimischen Soldaten (máchimoi). Von größtem Interesse sind in diesem Zusammenhang ein fast vollständig erhaltener Brief, der von einem bereits bekannten Laarchen namens Chomênis verfasst wurde, und eine an den Laarch Isidotos gerichtete Klagschrift.
Der Band ist von besonderem Interesse für Papyrologie, Klassische Philologie, Alte Geschichte und Ägyptologie.