Griechenland 1942-43. Erinnerungen von Elisabeth und Konstantinos Logothetopoulos
series: PELEUS
volume: 070
pages/dimensions: 320 Seiten - 4 Abbildungen - 17x24 cm
binding: Gebunden
weight: 780
publishing date: 1. Auflage 2015
price info: 28,00 Eur[D]
ISBN: 978-3-447-10460-9

More titles of this subject:Greece/Cyprus: Politics /History
   28,00 Eur
Dieses Buch enthält die Erinnerungen des Ehepaars Logothetopoulos.
Elisabeth Logothetopoulou, geb. Hell, verfasste ihre Erinnerungen in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts. Sie beschreibt ihre soziale Arbeit in Griechenland, ihre Erlebnisse in Hitlerdeutschland und in der unmittelbaren Nachkriegszeit dort und in Griechenland.
Konstantinos Logothetopoulos war Professor für Gynäkologie an der Universität Athen. Nach der Eroberung Griechenlands trat er in die erste Besatzunsgregierung von Tsolakoglou als Minister für Wohlfahrt und Schulwesen ein. Vom November 1942 bis April 1943 war er Ministerpräsident. Durch seine ständigen Interventionen bei den Vertretern der Besatzungsmächte machte er sich unbeliebt und wurde zum Rücktritt gezwungen.
Beim Abzug der Wehrmacht im Herbst 1944 ging er mit nach Deutschland, wo er bis Anfang 1946 seinen Beruf ausübte. 1945 wurde er in absentia zu lebenslanger Haft verurteilt. 1946 kehrte er nach Griechenland zurück und wurde ins Gefängnis geworfen. 1950 kam er im Rahmen einer Amnestie frei. Das Buch enthält seine Memoiren in deutscher und in griechischer Sprache.
K. Logothetopoulos' Memorien enthalten hochinteressante Informationen und Dokumente, u.a. über das aktuelle Thema der Besatzungsanleihe.

INHALT

Vorwort Heinz A Richter
Begleitender Kommentar Heinz A. Richter
Erinnerungen Elisabeth Logothetopoulou, geb. Hell
Hier ist die Wahrheit Konstantinos Logothetopoulos
Ιδου η Αληθεια του K. Λογοθετοπουλου