We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. By using Harrassowitz-Verlag.de you accept our cookies. Please find further Informations in our Privacy Policy Statement
 
 
 
De Vos, An
Die Lebermodelle aus Boğazköy
series:
volume: 5
pages/dimensions: LVI, 275 Seiten
language: Deutsch
binding: Buch (Hardcover)
dimensions: 21,00 × 29,70 cm
weight: 1200g
edition: 1. Auflage
publishing date: 08.01.2013
prices: 76,00 Eur[D] / 78,20 Eur[A]
ISBN: 978-3-447-06850-5
978-3-447-06850-5
Printed Version
76,00 Eur
978-3-19129-6
E-book (pdf)
76,00 Eur
Please note: With adding E-Book Products to your cart
the payment will be handled via PayPal.
The download will be provided after the payment is confirmed.

Lebermodelle, also tönerne Nachbildungen von Schafslebern, gehören zu den archäologischen Quellen, die von der altorientalischen Opferschau überliefert sind. Aus dem Aussehen der Leber des Opferschafes wurde auf die Zukunft geschlossen. Auf den Lebermodellen aus Boğazköy sind einzelne Leberbereiche graphisch gekennzeichnet und die entsprechenden Befunde in zugehörigen Omina beschrieben und gedeutet worden. Diese Omina dokumentieren, wie die ursprünglich babylonische Tradition der Leberschau um die Mitte des zweiten Jahrtausends v.Chr. auch im Hethiterreich rezipiert wurde. Die Omen-Apodosen sind hauptsächlich auf Akkadisch verfasst, nur vier bis fünf Lebermodelle sind hethitisch beschrieben.
An De Vos‘ Band zu den Lebermodellen aus Boğazköy enthält eine Gesamtbearbeitung der 57 bisher bekannten Modelle und Fragmente. Die Systematik der Opferschau und ihre Terminologie sowie die formalen Merkmale der Lebermodelle und ihrer Beschriftungen werden einleitend dargestellt. Im Anschluss werden die Lebermodelle anhand einer Analyse von Paläographie, Besonderheiten in Schrift- und Sprachverwendung sowie inhaltlichen Merkmalen datiert und in ihrem altorientalischen Kontext situiert. Zahlreiche Abbildungen, eine photographische Zeichenliste sowie von G. Wilhelm erstellte Keilschriftkopien von zehn bisher noch nicht publizierten Lebermodellen runden den Band ab.

Loading...
×