We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. By using Harrassowitz-Verlag.de you accept our cookies. Please find further Informations in our Privacy Policy Statement
 
 
 
Wiener Slavistisches Jahrbuch. Neue Folge 9, 2021
Vienna Slavic Yearbook. New Series 9, 2021
editor(s): Newerkla, Stefan Michael / Poljakov, Fedor B.
journal:
volume: 9, 2021
pages/dimensions: VIII, 316 Seiten, 7 Abb., 1 Diagramm, 7 Karten, 4 Tabellen
language: Englisch, Deutsch, Russisch
binding: Buch (Paperback)
dimensions: 17,00 × 24,00 cm
publishing date: 15.12.2021
prices: ca. 89,00 Eur[D] / 91,50 Eur[A]
ISBN: 978-3-447-11698-5
An der Schnittstelle zwischen den Kulturen mehrerer Areale in Ost-, Mittel- und Südosteuropa gelegen, kann die Wiener Slavistik auf eine lange Tradition internationaler Forschungen zurückblicken. Ihr Publikationsorgan, das Wiener Slavistische Jahrbuch, wurde bereits vor mehr als sechs Jahrzehnten gegründet. Im Einklang mit der traditionsreichen Rolle der Wiener Slavistik soll die Fachzeitschrift neu positioniert werden. Seit Band 1 (2012/2013) erscheint sie als Neue Folge im Harrassowitz Verlag. Das WSJ veröffentlicht Originalbeiträge aus allen Gebieten der Slavistik, die in einem Peer-Review-Verfahren ausgewählt werden. Dem Editorial Board gehören neben einem Gremium der Professoren am Institut für Slawistik der Universität Wien namhafte Fachkollegen an. Publikationssprachen sind Deutsch, Englisch und Russisch.

Aus dem Inhalt (insgesamt ca. 8 Beiträge):
Florentina Badalanova Geller, Unde malum? The Watchers Mythologeme in The Slavonic Apocalypse of Enoch
Joachim Matzinger, Slawisch-albanischer Sprachkontakt in vormoderner Zeit
Marek Nekula, Varieties of German in the Czech Republic
Joachim Klein, Deržavins „Leben auf Zvanka“
Andrei Ustinov & Igor’ Loščilov, Nikolai Zabolotskii v strane „Gullivera“
Roman Timenchik, Iz imennogo ukazatelia k „Zapisnym knizhkam“ Akhmatovoi
Anna Sergeeva-Klyatis, Kak izdavat’ Pasternaka
Elena Glukhovskaia, Poeticheskoe nasledie Ellisa

Loading...
×