We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. By using Harrassowitz-Verlag.de you accept our cookies. Please find further Informations in our Privacy Policy Statement
 
 
 
Breu, Walter
Slavische Mikrosprachen im absoluten Sprachkontakt
Glossierte und interpretierte Sprachaufnahmen aus Italien, Deutschland, Österreich und Griechenland. Teil I: Moliseslavische Texte aus Acquaviva Collecroce, Montemitro und San Felice del Molise
contributor(s): Mitwirkung (sonst.): Piccoli, Giovanni / Mader Skender, Mia Barbara / Thornton, Catherine / Cunningham, Stuart;
series:
volume: 505
pages/dimensions: 479 Seiten
language: Deutsch
binding: Buch (Paperback)
dimensions: 17,00 × 24,00 cm
weight: 918g
publishing date: 14.06.2017
prices: 75,00 Eur[D] / 77,10 Eur[A]
ISBN: 978-3-447-10865-2
978-3-447-10865-2
Printed Version
75,00 Eur
978-3-447-19660-4
E-Book (pdf)
75,00 Eur
Please note: With adding E-Book Products to your cart
the payment will be handled via PayPal.
The download will be provided after the payment is confirmed.

Der vorliegende Band ist der erste Teil einer zweibändigen Publikation, in der die Ergebnisse des deutsch-französischen Gemeinschaftsprojekts einer elektronischen Datenbank bedrohter slavischer Varietäten in nicht-slavophonen Ländern zusammengefasst werden. Der erste Teilband beschränkt sich auf die drei moliseslavischen Dialekte in Süditalien.
Die im vorliegenden Band präsentierten mündlichen Texte wurden eigens für das Projekt aufgenommen und können auch im Internet angehört und heruntergeladen werden. Das Korpus wurde vollständig glossiert und auf phonetischer, morphologischer und syntaktischer Ebene analysiert. Jedem Text ist eine Übersetzung in die jeweils dominante Kontaktsprache und das Englische beigegeben. Hinzu kommen sowohl inhaltliche wie sprachwissenschaftliche Kommentare sowie einleitend eine grammatische Übersicht unter besonderer Berücksichtigung des Sprachkontakts. Neben ihrer kontaktlinguistischen und slavistischen Relevanz gibt die Publikation einen Einblick in die Alltags- und Erlebniswelt der Sprecher in Gegenwart und Vergangenheit und ist somit auch für ethnologische Fragestellungen und den Bereich der oralen Literatur wertvoll.

Loading...
×