We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. By using Harrassowitz-Verlag.de you accept our cookies. Please find further Informations in our Privacy Policy Statement
 
 
 
Riemer, Nathanael
Zwischen Tradition und Häresie
"Beer Sheva" - eine Enzyklopädie des jüdischen Wissens der Frühen Neuzeit
series:
volume: 22
pages/dimensions: 345 Seiten
language: Deutsch
binding: Buch (Hardcover)
dimensions: 17,00 × 24,00 cm
weight: 800g
publishing date: 06.01.2010
prices: 74,00 Eur[D] / 76,10 Eur[A]
ISBN: 978-3-447-06122-3
978-3-447-06122-3
Printed Version
74,00 Eur
978-3-447-19200-2
E-Book (pdf)
74,00 Eur
Please note: With adding E-Book Products to your cart
the payment will be handled via PayPal.
The download will be provided after the payment is confirmed.

The study by Nathanael Riemer focuses on the work Beer Sheva (Seven Wells) which was written in Yiddish by Rabbi Beer Shmuel Issachar and his wife Bella Perlhefter of Prague at the turn of the seventeenth to the eighteenth century. As a book of remembrance and consolation it was dedicated to the couple's seven deceased children.
Beer, who worked as a private teacher of Jewish literature to the polymath Johann Christoph Wagenseil, is known as an extraordinary Kabbalist. In the present research, wide-scattered documents are gathered for the first time to write a biography of the authors. The preserved manuscripts are compared and analyzed in terms of literary criticism and religious history: Beer Sheva is presented from the point of view of structure and context in order to determine its character and classification within Jewish literature. In the seven parts of Beer Sheva, Heaven, Purgatory, and Paradise are presented in a simple, visual language. The history of Israel from the creation of the world until the Babylonian Exile takes up a great part, and leads to detailed reflections on the Messiah and Israel's salvation. It concludes with specific instructions for repentance, discussions of the resurrection of the dead, and presumptions of the future world.
Beer Sheva is an impressive encyclopedia which assembles all important fields of knowledge of the Jewish culture while transporting moral ideas to the reader through entertaining stories. As one of the first Yiddish works, it makes longer Kabbalistic passages of the Zohar accessible to a non-academic audience by translating it into the cultural lingua franca of Ashkenazic Judaism.

Das Werk Beer Sheva (Sieben Brunnen) wurde von dem Prager Rabbiner Beer und seiner Frau Bella Perlhefter an der Schwelle vom 17. zum 18. Jahrhundert in jiddischer Sprache verfasst und ist als Erinnerungsbuch den sieben verstorbenen Kindern des Ehepaares gewidmet. Beer, der bei dem Universalgelehrten Johann Christoph Wagenseil als Lehrer für jüdische Literatur arbeitete, galt als ein außergewöhnlicher Mystiker.
In der vorliegenden Untersuchung werden erstmalig weitverstreute Dokumente zu einer Darstellung des Lebenswegs der Autoren zusammengetragen. Auf der Grundlage eines Vergleichs der erhaltenen Handschriften wird Beer Sheva unter literaturwissenschaftlichen und religionshistorischen Aspekten analysiert. Das Werk beschreibt in bildreicher Sprache zunächst den Himmel, das Purgatorium und das Paradies. Der Darstellung der Geschichte Israels von der Erschaffung der Welt bis zum Babylonischen Exil folgen Erläuterungen über die messianische Zeit und die Auferstehung der Toten.
Die Autoren schufen mit Beer Sheva eine beindruckende Enzyklopädie, in die alle wichtigen Wissensbereiche des Judentums Eingang fanden. Die Lektüre soll dem Leser Moralvorstellungen vermitteln, möchte ihn aber auch mit Hilfe einer Fülle von Erzählungen unterhalten. Innerhalb der jüdischen Kultur stellt Beer Sheva eine Besonderheit dar, da es als eines der ersten jiddischen Werke Texte der Kabbala in der Kultursprache des aschkenasischen Judentums zugänglich macht und sich nicht an ein Gelehrtenpublikum richtet.
Dr. Nathanael Riemer is lecturer at the Institute of Religious Studies at the University of Potsdam, Germany.

Dr. Nathanael Riemer, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Religionswissenschaft der Universität Potsdam, studierte Judaistik/Jüdische Studien, Germanistik, Philosophie und Geschichte in Köln, Jerusalem, Potsdam und Tel Aviv.

Loading...