We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. By using Harrassowitz-Verlag.de you accept our cookies. Please find further Informations in our Privacy Policy Statement
 
 
 
Janku, Andrea
Nur leere Reden
Politischer Diskurs und die Shanghaier Presse im China des späten 19. Jahrhunderts
pages/dimensions: XIII, 386 Seiten, 8 Abb.
language: Deutsch
binding: Buch (Hardcover)
dimensions: 17,00 × 24,00 cm
weight: 800g
edition: 1. Auflage
publishing date: 01.01.2003
prices: 76,00 Eur[D] / 78,20 Eur[A]
ISBN: 978-3-447-04460-8
76,00 Eur

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts etablierten sich am Rande des
chinesischen Kaiserreichs in Hongkong und Shanghai moderne Zeitungen als
Medium der öffentlichen Kommunikation. Die Studie geht der Frage nach, in
welcher Weise die von westlichen Missionaren und Kaufl euten importierte
Presse von der politisch marginalisierten kulturellen Elite übernommen
wurde und welche Auswirkungen dies auf die politische Kultur des Landes
hatte. Dieser Aneignungsprozess war sehr ambivalent. Einerseits trat die
Presse mit dem Anspruch auf, durch die Diskussion reformpolitischer Ideen
zur Stärkung der alten Ordnung beizutragen, andererseits zielte sie auf die
breite Öffentlichkeit als Publikum und unterminierte damit die hierarchischen
Strukturen dieser Ordnung. Damit war die neue Presse eine der Bedingungen
der Reformbewegung von 1898 und gleichzeitig auch einer der Gründe für ihr
Scheitern. In detaillierten biographischen und rhetorischen Analysen geht es
um das Selbstverständnis der ersten Literatenjournalisten, die Herausbildung
des neuen Genres „Leitartikel“ und die rhetorischen Besonderheiten des
politischen Diskurses, wie er sich in der Shanghaier Presse seit den siebziger Jahren des 19. Jahrhunderts bis über die Jahrhundertwende hinaus
entwickelte.

Loading...
×