Ker(g)äk - zur Biographie eines erfolgreichen Etymons
[87]
series: Abhandlungen für die Kunde des Morgenlandes
volume: 87
pages/dimensions: IX, 183 S. 22 × 14, 5 cm
language: deutsch
binding: Englisch Broschur
weight: 400
publishing date: 1. Auflage 06.2013
price info: 54,00 Eur[D] / 55,60 Eur[A] / 71,90 CHF
ISBN: 978-3-447-06940-3
   54,00 Eur
Die bereits im Alttürkischen belegte Einheit kär(g)äk ‚notwendig; Notwendigkeit’ war sowohl im Türkischen als auch im Mongolischen äußerst beliebt, seine Ableitungen spielen noch heute im Lexikon der meisten Turksprachen eine wichtige Rolle und sind als grammatikalisierte Elemente bis in den Bereich der Modalformen vorgestoßen.
Claus Schönig verfolgt in seiner Studie Geschichte und areale Verteilung der Ableitungen von den ältesten türkischen Quellen bis in moderne Sprachen und Dialekte hinein. Dabei folgt seine Darstellung den drei Hauptphasen der Entwicklung des Türkischen, die alt-, mittel- und neutürkische Phase. Auch die früh erfolgten Entlehnungen ins Mongolische sowie in andere (kurdische, finnische, tungusische, samojedische etc.) Sprachen und dort eventuell gebildete Ableitungen werden eingehend betrachtet und durch einen Blick auf die formalen und semantischen Entwicklungen von kär(g)äk und seinen Ableitungen sowie eine Evaluation der gewonnenen Daten im Hinblick auf die (zwischenzeitlich weiterentwickelte) interne Segmentierung der (modernen) Turksprachen ergänzt. kär(g)äk ist so ein wichtiges „Leitfossil“, anhand dessen sich Wege der Wortableitung und -neubildung im Türkischen während der letzten 1300 Jahre aufzeigen und in zahlreichen Beispielen belegen lassen.