We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. By using Harrassowitz-Verlag.de you accept our cookies. Please find further Informations in our Privacy Policy Statement
 
 
 
Schattkowsky, Ralph
Osteuropaforschung in Polen 1918–1939
pages/dimensions: XII, 342 Seiten
language: Deutsch
binding: Buch (Paperback)
dimensions: 17,00 × 24,00 cm
weight: 686g
publishing date: 11.12.2019
prices: 58,00 Eur[D] / 59,70 Eur[A]
ISBN: 978-3-447-11337-3
978-3-447-11337-3
Printed Version
58,00 Eur
978-3-447-19940-7
E-Book (pdf)
58,00 Eur
Please note: With adding E-Book Products to your cart
the payment will be handled via PayPal.
The download will be provided after the payment is confirmed.

Die 1918 gegründete Zweite Polnische Republik verfolgte eine ambitionierte Wissenschaftspolitik, die Forschung als nationale Aufgabe formulierte. Die osteuropäische Dimension des polnischen Staates war im Zuge der nationalen Legitimation ein konstitutives Element seiner machtpolitischen Entfaltung. Aus historischer Erfahrung und geopolitischer Wahrnehmung heraus spielte der Osten in Wissenschaft und Publizistik eine zentrale Rolle, vor allem in der Auseinandersetzung mit dem historischen Territorium Polens in Gestalt der Polnisch-Litauischen Union und der östlichen Ausdehnung des polnischen Großreiches. Litauen und die Ukraine waren somit wichtige Forschungsfelder, Russland stand jedoch im Mittelpunkt des Interesses. Hier ging es nicht nur um ein Wissen über das Land, von dem sich Polen permanent bedroht fühlte, sondern auch um die Deutungshoheit und den Anspruch einer Erklärungsfähigkeit des russischen Phänomens gegenüber dem Westen Europas.
Ralph Schattkowsky zeigt, wie die Osteuropaforschung in Polen zwischen 1918 und 1939 eine enorme organisatorische Vielfalt und publizistische Breite entwickelte. Obwohl hoch politisiert, erreichte sie im internationalen Vergleich eine Spitzenposition und setzte gerade in der Beschäftigung mit dem nachrevolutionären Russland innovative Maßstäbe.

Loading...
×