We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. By using Harrassowitz-Verlag.de you accept our cookies. Please find further Informations in our Privacy Policy Statement
 
 
 
Die Welt des Ktesias
Ctesias' World
editor(s): Wiesehöfer, Josef / Rollinger, Robert / Lanfranchi, Giovanni B
series:
volume: 1
pages/dimensions: 546 Seiten
language: Englisch, Deutsch
binding: Buch (Hardcover)
dimensions: 17,00 × 24,00 cm
edition: 1. Auflage
publishing date: 07.01.2011
prices: 88,00 Eur[D] / 90,50 Eur[A]
ISBN: 978-3-447-06376-0
88,00 Eur

Ktesias’ Persika haben Konjunktur. Man konsultiert die Geschichte der Abfolge der drei Weltreiche des Nahen Ostens in 23 Büchern im Rahmen altorientalischer Geschichte sowie als Zeugnis für die griechisch-persischen Beziehungen und für die griechische Erinnerungskultur des 4. Jahrhunderts v. Chr. Andere Gelehrte sind an den vielfältigen griechischen Bildern des Orients interessiert, an der Entstehung des Zerrbildes der „orientalischen Despotie“ oder des ebenso wirkmächtigen Schemas von der Abfolge von Weltreichen und stoßen deshalb auf den Arzt aus Knidos. Schließlich spielen die Persika, deren Gattungszugehörigkeit bis heute ebenso umstritten ist wie die Augenzeugenschaft des Autors, auch in den Diskussionen um die Entstehung des griechischen Romans eine Rolle.
Es war ein zentrales Anliegen der Tagung in Schloss Salzau bei Kiel im Mai 2006, neue Zugänge zu diesem faszinierenden Werk zu eröffnen. Die Beiträge zur Tagung, die nun vorgelegt werden, beschreiten nicht zuletzt dadurch neue Wege, dass sie den Vorläufern und Zeitgenossen des Ktesias, aber auch der zeitgenössischen orientalischen Überlieferung besondere Aufmerksamkeit schenken und einen genaueren Blick auf einzelne Teile und Schwerpunkte der Persika werfen.

Studies on Ctesias’ Persika are much in demand. Scholars consult the history of the sequence of the three Near Eastern world empires in 23 books on the history of the Ancient Near East, and as a source for Graeco-Persian relations and Greek memorial culture of the 4th century B.C. Others are interested in the varied Greek images of the East, in the origin of the concept of „Oriental Despotism“ or in the powerful pattern of a sequence of world empires, and thus come across the work of the Cnidian doctor. Finally, the Persika – whose genre affiliation is still as controversial as the author’s role as an eye witness – also figure prominently in the debates on the origins of the Greek novel.
It was a central concern of the conference at Salzau Castle near Kiel in May 2006 to gain new access to this fascinating work. The conference’s contributions which are presented in this volume tread new paths by paying particular attention to Ctesias’ precursors and contemporaries, and to the contemporary oriental tradition. Also, single parts as well as the main themes of the Persika are examined more closely.

Loading...