Wir nutzen Cookies, um Ihre Online-Erfahrung zu verbessern. Indem Sie Harrassowitz-Verlag.de nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
 
 
 
Aktuelles
Philippika-Preis für Uroš Matić
Verleihung des Philippika-Preises für herausragende interdisziplinäre altertumswissenschaftliche Dissertationen des Jahres 2018 an Uroš Matić.

Uroš Matić hat in seiner Doktorarbeit an der Universität Münster den Umgang mit Feinden und Kriegsgefangenen im ägyptischen ‚Neuen Reich‘ (ca. 1600-1000 v. Chr.) untersucht. Die Dissertation trägt den Titel „Body and Frames of War in New Kingdom Egypt: Violent treatments of enemies and prisoners“ und wird bei Harrassowitz erscheinen.

Akademie-Preis der Heidelberger Akademie der Wissenschaften für Svenja Nagel
Svenja Nagel erhält den Akademie-Preis der Heidelberger Akademie der Wissenschaften für ihre Dissertation "Die Ausbreitung des Isiskultes im Römischen Reich: Tradition und Transformation auf dem Weg von Ägypten nach Rom."

Weitere Informationen zum Buch und Bestellmöglichkeit

Philippika-Preis
Seit dem Jahr 2011 ehren der Harrassowitz Verlag und die Herausgeber der Reihe "Philippika" eine interdisziplinäre altertumswissenschaftliche Dissertation herausragender Qualität mit dem "Philippika-Preis".

Die bisherigen Preisträger sind:

2018: Uroš Matić, Body and Frames of War in New Kingdom Egypt
Mitteilung der Universität Trier zur Preisverleihung an Uroš Matić

2017: Jutta Günther, Musik als Argument spätantiker Kirchenväter. Musik als Argument spätantiker Kirchenväter
Pressemitteilung der Universität Trier zur Preisverleihung an Jutta Günther

2016: Natalia Toma-Kansteiner, Marmor und die Monumentalisierung der urbanen Landschaft römischer Städte
Pressemitteilung der Universität Trier zur Preisverleihung an Natalia Toma-Kansteiner
Weitere Informationen zum Buch

2015: Svenja Nagel, Die Ausbreitung des Isiskultes im Römischen Reich: Tradition und Transformation auf dem Weg von Ägypten nach Rom
(erscheint voraussichtlich im Sommer 2018)
Information der Universität Heidelberg zur Preisverleihung an Svenja Nagel
Weitere Informationen zum Buch.

2014: Lajos Berkes, Dorfverwaltung und Dorfgemeinschaft in Ägypten von Diokletian zu den Abbasiden
Weitere Informationen zum Buch.

2013: Alexandra Eppinger, Hercules in der Spätantike. Die Rolle des Heros im Spannungsfeld von Heidentum und Christentum
Weitere Informationen zum Buch.

2012: Brit Kärger, Leben in der amurritischen Welt. Nomaden und Sesshafte im Reich von Mari im 19. und 18. Jahrhundert vor Christus
Weitere Informationen zum Buch.

2011: Michaela Rücker, "Pharmakeía und crimen magiae". Frauen und Magie in der griechisch-römischen Antike
Weitere Informationen zum Buch.


Loading...