We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. By using Harrassowitz-Verlag.de you accept our cookies.
 
 
 
Die Verwaltung im Achämenidenreich - Imperiale Muster und Strukturen. Administration in the Achaemenid Empire - Tracing the Imperial Signature
Akten des 6. Internationalen Kolloquiums zum Thema »Vorderasien im Spannungsfeld klassischer und altorientalischer Überlieferungen« aus Anlass der 80-Jahr-Feier der Entdeckung des Festungsarchivs von Persepolis, Landgut Castelen bei Basel, 14.-17. Mai 2013
Herausgegeben von Jacobs, Bruno / Henkelman, Wouter F. M. / Stolper, Matthew W.
series:
volume: 17
pages/dimensions: LX, 888 Seiten, 134 Abb., 2 Diagramme, 1 Karte, 1 Schema, 64 Tabellen - 24 × 17 cm
language: deutsch, englisch, französisch
binding: Hardcover
weight: 1920
publishing date: 27.09.2017
prices: 128,00 Eur[D]
ISBN: 978-3-447-10793-8
128,00 Eur

In den vergangenen Jahrzehnten sind zahlreiche lokale Archive und andere Primärquellen der Achämenidenzeit neu erschlossen oder weiter aufgearbeitet worden, darunter insbesondere das Tontafelarchiv aus der Festungsmauer der Zitadelle von Persepolis und die Korrespondenzen der Satrapen von Baktrien und Ägypten mit ihren Untergebenen. Zahlreiche Beiträge dieses Bandes versuchen, die Vorgänge, die diese Quellen dokumentieren, als Protokolle von Abläufen innerhalb eines reichsumspannenden Netzwerks der Verwaltung zu verstehen und einzuordnen. Dabei werden wiederkehrende Muster erkennbar, und es zeichnet sich eine Systematik von Hierarchien und Strukturen ab. Zu den Bereichen, die die Verwaltung regelte, gehörten u.a. die Versorgung von Reisenden und damit die Sicherung der Kommunikation zwischen dem Reichszentrum und seinen Provinzen, aber auch der Unterhalt von Arbeitern, die zur Verrichtung ihrer Dienste aus anderen Provinzen ins persische Kernland entsandt worden waren.
Andere Beiträge konfrontieren die Primärquellen mit Informationen, die die klassische Überlieferung zur Verwaltung des Achämenidenreichs bietet. Bei dieser Gegenüberstellung dient die Primärüberlieferung als Korrektiv und Interpretationshilfe. In Kombination führen beide Herangehensweisen zu ähnlichen Ergebnissen: Nicht Umbrüche und spontanes Krisenmanagement, sondern Kontinuität und Stabilität erweisen sich als bestimmende Charakteristika der Reichsverwaltung und als wichtige Garanten für die beispiellose Ausdehnung und die Beständigkeit des ersten Weltreichs der Geschichte.

In recent decades, a number of local archives and other primary sources for the history of the Achaemenid empire have been made available for the first time, or have received new treatment. Foremost among these are the Persepolis Fortification archive and the correspondence between the satraps of Bactria and Egypt and their respective staffs. Several contributors to this volume try to analyze the events and transactions documented by these sources in terms of bureaucratic and administrative protocols and to interpret them within an empire-wide network. Recurring patterns reveal a system of administrative hierarchies and structures. Among other things, the Achaemenid administration managed supplying official travelers, assuring regular communication between the empire’s core and the provinces, and it used some of the same methods and institutions to manage supply, assignment and logistics of workers sent from the provinces to do labor service in the center of Persia.
Another approach represented in this volume confronts these primary sources with information about Achaemenid imperial administration in classical sources, the primary material serving both as corrective and as analytical tool. Combined, these complementary approaches lead to a similar assessment: the imperial administration was not characterized by rupture and ad hoc responses to crises but rather by continuity and stability, and these long-term factors were important reasons for the unprecedented scope and endurance of this first world empire.

Loading...