Max Webers vergessene Zeitgenossen
Beiträge zur Genese der Wissenschaftslehre
Wagner, Gerhard; Härpfer, Claudius
series: Kultur- und sozialwissenschaftliche Studien
pages/dimensions: VI, 240 Seiten, 1 Diagramm, 4 Schaubilder - 24,0 x 17,0 cm
binding: Englisch Broschur
weight: 480
publishing date: 1. Auflage 27.04.2016
price info: 49,00 Eur[D] / 50,40 Eur[A] / 77,90 CHF
ISBN: 978-3-447-10381-7
978-3-447-10381-7Buchausgabe / Printed Version49,00 Eur
978-3-447-19388-7E-Book (pdf)49,00 Eur
Please note: With adding E-Book Products to your cart
the payment will be handled via PayPal.
The download will be provided after the payment is confirmed.
Max Weber ist ein Klassiker der Kultur- und Sozialwissenschaften. Sein Werk gehört weltweit zum Kernbestand von Forschung und Lehre, und dies gilt besonders für seine methodologischen Schriften, denen auch 100 Jahre nach ihrer Publikation nachhaltige Aufmerksamkeit beschieden ist. Allerdings gibt es immer noch kein einvernehmliches Verständnis von Webers Position. Der Grund dafür liegt in der mangelnden Aufarbeitung der Quellen. Viele wichtige Autoren, deren Werke Weber rezipierte, sind in Vergessenheit geraten. Sie in Erinnerung zu rufen, ist dringend notwendig, um seine Wissenschaftslehre in ihrer ganzen Komplexität zu verstehen.
Das vorliegende Sammelwerk leistet einen Beitrag zur Schließung dieser Forschungslücke. Es rekonstruiert den Denkraum des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts, in dem sich Weber bewegte, und zeigt anhand von Studien zu ausgewählten Autoren, wie umfassend und interdisziplinär sein Denken tatsächlich war. Dabei werden nicht nur Autoren aus den Kultur- und Sozialwissenschaften berücksichtigt, sondern auch solche aus den Naturwissenschaften, denn Weber war mit dem Fortschritt dieser Disziplinen ebenfalls vertraut.