Moksopaya
Übersetzung
Das Erste und Zweite Buch
Das Buch über die Leidenschaftslosigkeit
Das Buch über das Verhalten der Befreiungssucher
[1]
Übersetzt von Roland Steiner
series: Moksopaya
volume: 1
pages/dimensions: XVI, 275 Seiten, 2 Abbildungen - 22 × 14, 5 cm
binding: Leinen
weight: 550
publishing date: 1. Auflage 02.2014
price info: 76,00 Eur[D] / 70,00 Eur[A] / 89,00 CHF
ISBN: 978-3-447-10114-1

Sequence

More titles of this subject:India: Literary studies India: Religion
   76,00 Eur
Der „Weg zur Befreiung“ (Mokṣopāya) ist ein im 10. Jahrhundert in Kaschmir entstandener Sanskrit-Text, der im Kern auf einen anonymen Autor zurückgeht, sich in verschiedenen Fassungen über Indien verbreitet hat und vor allem in der späten, vielfach entstellten Vulgata-Rezension unter dem Namen „Yogavāsiṣṭha“ bekannt geworden ist. Es handelt sich um eine philosophische Welterklärung, die der Weise Vasiṣṭha dem Königssohn Rāma darlegt. Die Hauptaussage lautet: Nichts, was als Objekt und als Subjekt der eigenen Erkenntnis erscheint, existiert tatsächlich, sondern alles ist nichts als „Geist“ (cit). Ziel dieser didaktisch aufgebauten Unterweisung ist die Selbstbefreiung aus dem leidvollen Daseinskreislauf, die dem „schon zu Lebzeiten Befreiten“ ein intentionslos-tätiges, leidfreies Leben in der Welt ermöglicht. Dabei wechseln philosophische Abschnitte mit kunstvoll erzählten Geschichten.

Mit dem „Buch über die Leidenschaftslosigkeit“ und dem „Buch über das Verhalten der Befreiungssucher“ wird eine mit Anmerkungen versehene philologische Übersetzung des aus insgesamt ca. 1.885 Strophen bestehenden 1. und 2. Buches des Mokṣopāya nach dem Wortlaut der historisch-kritischen Gesamtausgabe vorgelegt. Das 1. Buch enthält Rāmas klagende und schonungslose Analysen des Daseinskreislaufs; im 2. Buch werden einige wichtige Elemente der Lehre vorab systematisch dargestellt. Des Weiteren werden Reflexionen zu der in der Unterweisung angewandten Methodik angestellt, die unter anderem darin besteht, in Form von Beispielen zu lehren. Mit all dem werden die Grundlagen für die soteriologische Praxis gelegt, die den Gegenstand der Bücher 3-6 bildet.