Wir nutzen Cookies, um Ihre Online-Erfahrung zu verbessern. Indem Sie Harrassowitz-Verlag.de nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
 
 
 
Formaggiata. Lob auf den Käse
Herausgegeben, übersetzt und mit einem Nachwort versehen von Frank Schuhmacher
Herausgeber: Schumacher, Frank
Reihe:
Bandnummer: 10
Umfang/Format: XII, 144 Seiten
Sprache: Deutsch
Ausstattung: Buch (Paperback)
Abmessungen: 13,50 × 20,00 cm
Gewicht: 210g
Erscheinungsdatum: 26.06.2024
Preise: 29,00 Eur[D] / 29,90 Eur[A]
ISBN: 978-3-447-12222-1
978-3-447-12222-1
Buchausgabe
29,00 Eur
978-3-447-39540-3
E-Book (pdf)
29,00 Eur
Bitte beachten Sie: Mit digitalen Produkten in Ihrem Warenkorb
wird die Bezahlung nur per PayPal möglich.
Der Download dieser Produkte wird bereitgestellt, wenn die Bezahlung bestätigt ist.

Der italienische Humanist Giulio Landi (1498–1579) verfasste mit Formaggiata: Lob auf den Käse eine paradoxe Lobrede auf einen Hartkäse aus seiner Heimatstadt Piacenza, „eines der besten Dinge, die wir hier haben“. Paradox war diese 1542 erschienene kleine Schrift, weil er darin alle Register der rhetorischen Kunst zog, um einen mehr als alltäglichen Gegenstand in den Himmel zu loben. Das Genre der paradoxen Lobrede erlebte in der Renaissance durch Erasmus von Rotterdams Lob auf die Torheit einen ungekannten Aufschwung. Es knüpfte direkt an die antike Tradition an, in der vor allem die kleinen Dinge des Alltags in ironischem Ton spielerisch gelobt wurden.
Frank Schuhmacher legt den Text erstmals in einer zweisprachigen Edition Italienisch-Deutsch vor und ordnet ihn in einem Nachwort historisch wie rhetorisch ein: Wozu wurden solche kuriosen Reden eigentlich verfasst? Wieso hatte der Humanist ausgerechnet einen Käse als Gegenstand gewählt? Und welche kulinarischen Vorlieben lassen sich daran erkennen? In einem breit angelegten Panorama schildert Landi die Herstellung seines Lieblingskäses: Er führt auf Umwegen durch die griechische Mythologie und Astronomie, kritisiert die Korruption der Kirchenmänner seiner Zeit und vermittelt eindrücklich, wo und wie man Käse produzierte und verkaufte.

Loading...
×