Wir nutzen Cookies, um Ihre Online-Erfahrung zu verbessern. Indem Sie Harrassowitz-Verlag.de nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
 
 
 
Bereczki, Gábor
Etymologisches Wörterbuch des Tscheremissischen (MARI)
Der einheimische Wortschatz. Nach dem Tode des Verfassers
Herausgeber: Winkler, Eberhard / Agyagási, Klára
Reihe:
Bandnummer: 86
Umfang/Format: XXIX, 332 Seiten
Sprache: Deutsch
Ausstattung: Buch (Hardcover)
Abmessungen: 17,00 × 24,00 cm
Gewicht: 850g
Edition: 1. Auflage
Erscheinungsdatum: 12.01.2013
Preise: 88,00 Eur[D] / 90,50 Eur[A]
ISBN: 978-3-447-10054-0
weitere Titel zum Thema:
88,00 Eur

Das Tscheremissische (Eigenbenennung: Mari) gehört zum finnisch-permischen Zweig der finnougrischen Sprachen, der zusammen mit den samojedischen Sprachen die uralische Sprachfamilie bildet. Das Tscheremissische wird von etwa einer halben Million Menschen hauptsächlich in der Republik Mari El am Wolgaknie im europäischen Teil Russlands gesprochen. Es handelt sich um eine agglutinierende Sprache, die stark von den Turksprachen der Region (Tschuwaschisch, Tatarisch) geprägt ist.
Das Etymologische Wörterbuch des Tscheremissischen, das Opus magnum des unlängst verstorbenen ungarischen Finnougristen und Tscheremissologen Gábor Bereczki, erfasst etwa 500 Wörter einheimischen Ursprungs. Dieses erste etymologische Wörterbuch des Tscheremissischen überhaupt schließt sich unmittelbar an Karoly Rédei's „Uralisches Etymologisches Wörterbuch“ an, das ebenfalls im Harrassowitz Verlag erschienen ist.
Ein zweiter Band mit den türkischen und russischen Lehnwörtern ist bei Bereczkis Koautorin Klára Agyagási, Slavistin und Turkologin in Debrecen (Ungarn), in Vorbereitung.

Loading...
×