Wir nutzen Cookies, um Ihre Online-Erfahrung zu verbessern. Indem Sie Harrassowitz-Verlag.de nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
 
 
 
Heinzelmann, Michael
OSTIA I. FORMA URBIS OSTIAE
Untersuchungen zur Entwicklung der Hafenstadt Roms von der Zeit der Republik bis ins frühe Mittelalter. Mit Beiträgen von Franz Alto Bauer, Alessandro Colantoni, Hanna Hadler, Willian Loerts (†), Luca Lorio, Ralph Rosenbauer, Andreas Schaub,Benjamin Streu
Reihe:
Bandnummer: 25
Umfang/Format: XVIII, 464 Seiten, 508 Abb., 7 Tabellen
Sprache: Deutsch
Ausstattung: Buch (Hardcover)
Abmessungen: 21,00 × 29,70 cm
Gewicht: 2987g
Erscheinungsdatum: 10.03.2021
Preise: 98,00 Eur[D] / 100,80 Eur[A]
ISBN: 978-3-447-11534-6
98,00 Eur

Von 1996 bis 2001 führte das Deutsche Archäologische Institut Rom in Kooperation mit der American Academy in Rome und mit Unterstützung der Soprintendenza Archeologica di Ostia ein interdisziplinäres Feldforschungsprojekt in den noch nicht ausgegrabenen Bereichen der Hafenstadt Roms durch. Ziel war es, mithilfe einer Kombination von nicht-invasiven Untersuchungsmethoden (Luftbildanalyse, geophysikalische Prospektionen) und gezielten stratigraphischen Ausgrabungen neue Erkenntnisse zur städtebaulichen Gesamtstruktur Ostias und seiner langfristigen Entwicklung von der Gründung im 4. Jahrhundert v.Chr. bis zur Aufgabe im frühen Mittelalter zu gewinnen.
Im ersten Band der Projektpublikation werden die Ergebnisse und die Dokumentation der stratigraphischen Ausgrabungen in den Regionen III, IV und V vorgelegt. Einen Schwerpunkt bildete die Untersuchung von Straßen, der Stadtmauer und ausgewählter Wohngebäude (Domus, Insulae, suburbane Villa) und Wirtschaftsbauten (Tabernae, Horrea), die jeweils in ihrer langfristigen Entwicklung betrachtet werden. Ferner konzentrierten sich die Arbeiten auf die neu entdeckte konstantinische Bischofskirche mit verschiedenen Vorgängerbauten sowie auf das Hafenbecken im Westen, das von einem monumentalen Tempel-Navalia-Komplex flankiert wurde. Die zahlreich gewonnenen Einzelerkenntnisse liefern in der Gesamtschau wichtige Hinweise für eine Neubewertung der städtebaulichen und wirtschaftlichen Entwicklung Ostias, die – verbunden mit den Ergebnissen der Luftbildanalysen und geophysikalischen Prospektionen – im zweiten Band diskutiert werden soll.

Loading...
×