Wir nutzen Cookies, um Ihre Online-Erfahrung zu verbessern. Indem Sie Harrassowitz-Verlag.de nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
 
 
 
Die Geschichte vom Ba'al Schem Tov Schivche ha-Bescht
Teil I: Hebräisch mit deutscher Übersetzung. Teil II: Jiddisch mit deutscher Übersetzung
Herausgeber: Grötzinger, Karl E / Lipphardt, Veronika / Senkbeil, Sigrid / Berger, Ruth / Faber, Uli
Mitwirkende: Translated by Lipphardt, Veronika / Senkbeil, Sigrid / Grötzinger, Karl E / Berger, Ruth / Faber, Uli; Commentaries by Grötzinger, Karl E; Contributions by Lipphardt, Veronika / Senkbeil, Sigrid / Elior, Rachel / Berger, Ruth / Faber, Uli;
Reihe:
Bandnummer: 2
Umfang/Format: LXXV, 881 pages
Anzahl Bände: 2 Bde/Tle
Ausstattung: Book (Hardback)
Erscheinungsdatum: 01.01.1998
Preise: 99,00 Eur[D] / 101,80 Eur[A]
ISBN: 978-3-447-03867-6
99,00 Eur

Die Geschichten vom Ba‘al Schem Tov sind die Gründungslegenden der ostjüdischen mystischen bis heute aktiven Volksbewegung des Chassidismus. Diese Legenden beflügelten einst Martin Buber und seine Leser, die in ihnen ihre eigene Philosophie verkörpert sahen. Auch das Werk von Franz Kafka lebt aus ihrer magisch-mythischen Welt.
Hier liegen zum ersten Mal unverkürzte und ungeschönte deutsche Übersetzungen der beiden unterschiedlichen hebräischen und jiddischen Versionen der Schivche Ha-Bescht vor. Ihnen gegenüber stehen die originalen Texte, die, noch niemals zusammen ediert, nunmehr für einen synoptischen Vergleich angeordnet sind. In die Übersetzung und Kommentierung ist auch die einzige hebräische Handschrift eingearbeitet. Eine Einführung des Übersetzers sowie ein Essay von R. Elior informieren
über den historischen, literarischen und religiösen Kontext der Legenden. Diese Bände sind für alle, die sich mit Martin Buber, dem Chassidismus, jüdischer Folklore, Mystik, Magie und Kabbala, mit ostjüdischer Geschichte, Soziologie und allgemeiner
Religionswissenschaft befassen, unverzichtbar.

Loading...