Wir nutzen Cookies, um Ihre Online-Erfahrung zu verbessern. Indem Sie Harrassowitz-Verlag.de nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
 
 
 
Heilige und profane Sprachen /Holy and profane Languages
Die Anfänge des Fremdsprachenunterrichts im westlichen Europa /The Beginnings of Foreign Language Teaching in Western Europe
Herausgeber: Hüllen, W / Klippel, F
Reihe:
Bandnummer: 98
Umfang/Format: 224 Seiten, 5 Abb.
Sprache: Englisch, Deutsch
Ausstattung: Buch (Hardcover)
Abmessungen: 24,00 × 17,00 cm
Gewicht: 550g
Edition: 1. Auflage
Erscheinungsdatum: 01.01.2002
Preise: 64,00 Eur[D] / 65,80 Eur[A]
ISBN: 978-3-447-04632-9
64,00 Eur

Aus dem Inhalt:

W. Hüllen, F. Klippel, Vorwort
W. Hüllen, F. Klippel, Preface
G. Hille-Coates, Von den „heiligen Sprachen“ im lateinischen Mittelalter und Renaissance-Humanismus
V. Law, Gedächtnis und Grammatikschreibung im Mittelalter
H. Gneuss, Ælfrics Grammatik und Glossar: Sprachwissenschaft um die Jahrhundertwende in England
W.K. Percival, Greek Pedagogy in the Renaissance
L.G. Kelly, Humanist Latin Teaching and the Roman Orator
H.J. Niederehe, Die „Grammática de la lengua castellana“ (1492) von Antonio de Nebrija
M. Bierbach, Wörterbücher und der Unterricht des Französischen als Fremdsprache im 16. Jahrhundert
P.W. Waentig, Die venezianische Ausgabe der Colloquia et Dictionariolum Octo Linguarum von 1656: Editionsgeschichte, Werkstruktur, Sprachkultur
E. Ruijsendaal, Mehrsprachige Gesprächsbüchlein und Fremdsprachengrammatiken: Vom Niederländischen zum Italienischen und das Französische in der Mitte
W. Hüllen, Three Properties of Early European Language Teaching and Learning

Loading...
×