Wir nutzen Cookies, um Ihre Online-Erfahrung zu verbessern. Indem Sie Harrassowitz-Verlag.de nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
 
 
 
Incunabula Gottingensia. Inkunabelkatalog der Niedersächsischen Staats-...
Band 4: Abteilungen Pharmacia bis Einblattdrucke. Register und Konkordanzen für Band 1 bis 4
Mitwirkende: Kommentiert von Rohlfing, Helmut;
Reihe:
Bandnummer: 4
Umfang/Format: 382 Seiten, 2 Tabellen
Sprache: Deutsch
Ausstattung: Buch (Hardcover)
Abmessungen: 17,00 × 24,00 cm
Gewicht: 855g
Erscheinungsdatum: 10.07.2024
Preise: 98,00 Eur[D] / 100,80 Eur[A]
ISBN: 978-3-447-12225-2
98,00 Eur

Mit dem vierten Band der Incunabula Gottingensia wird der Inkunabelkatalog der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek abgeschlossen, dessen erster Band bereits im Jahr 1995 erschien. Damit liegen nun wissenschaftliche Beschreibungen für alle 3.090 Drucke vor, von denen in diesem Band die bislang noch nicht erfassten 437 Titel, u.a. aus den Bestandsgruppen Philosophie und Theologie, beschrieben sind. Zudem enthält der Band die abschließenden Register zu allen vier Teilen des Katalogs, die der Forschung nun einen vollständigen Zugang zur Sammlung eröffnen.
Neben den Registern zu den Druckorten, Druckern und Verlegern der Göttinger Inkunabeln und zu den Buchbinderwerkstätten aller ermittelten Originaleinbände ist vor allem das umfangreiche Register der Provenienzen von Bedeutung. Es enthält alle überprüften Provenienzeinträge in den Göttinger Inkunabeldrucken, seien es die Besitzvermerke von mittelalterlichen Klöstern, von Büchersammlern oder Gelehrten, von Auktionshäusern oder Buchhändlern, sowie kurze Auskünfte zu Herkunft, Beruf und Lebenszeit der persönlichen Vorbesitzer bzw. zur Geschichte der Institutionen. Die ermittelten Informationen zur Herkunft der Inkunabeln belegen eindrucksvoll die planvolle, sämtliche Fachbereiche betreffende und international ausgerichtete Erwerbungsstrategie der Göttinger Universitätsbibliothek seit ihren Anfängen im Jahr 1734. Damit bietet der Inkunabelkatalog wertvolle Informationen zur weiteren Erforschung des deutschen und internationalen Buchmarktes.

Loading...
×