Wir nutzen Cookies, um Ihre Online-Erfahrung zu verbessern. Indem Sie Harrassowitz-Verlag.de nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
 
 
 
Kabanov, Annette
Ol'ga Michajlovna Frejdenberg (1890-1955)
Eine sowjetische Wissenschaftlerin zwischen Kanon und Freiheit
Reihe:
Bandnummer: 41
Umfang/Format: 417 Seiten, 1 Abb.
Sprache: Deutsch
Ausstattung: Buch (Paperback)
Abmessungen: 24,00 × 17,00 cm
Gewicht: 850g
Edition: 1. Auflage
Erscheinungsdatum: 01.01.2002
Preise: 68,00 Eur[D] / 70,00 Eur[A]
ISBN: 978-3-447-04607-7
68,00 Eur

Im Zentrum der Untersuchung stehen Schicksal und Werk der Leningrader Altphilologin Ol’ga Michajlovna Frejdenberg (1890-1955) vor dem Hintergrund stalinistischer Wissenschaftspolitik. Als Gründerin und Leiterin des Lehrstuhls für Klassische Philologie an der Leningrader Staatlichen Universität war Frejdenberg Teil des Establishments. Ihre Theorie von der Entstehung aller Erscheinungsformen der Kultur aus dem urzeitlichen Bewusstsein stand der offiziellen Linie sehr nahe, dennoch blieb ihr die Aufnahme in den offiziellen Kanon verwehrt - nicht zuletzt aufgrund ihrer eigenen kritischen Haltung gegenüber den Machthabern in Politik und Wissenschaft.
Die Kanontheorie bildet die Grundlage für die Analyse der wissenschaftlichen Landschaft unter Stalin. Neben den in der Wissenschaft bereits dokumentierten Entwicklungen in Philosophie und Naturwissenschaften (u.a.) wurde aus Archivmaterialien die Geschichte der totalitären Kanonbildung in der Literaturwissenschaft rekonstruiert. Dabei stellte sich heraus, dass die stalinistische Gesellschaft keinesfalls so monolithisch war wie allgemein angenommen, sondern zwischen einer chaotisch anmutenden Vielfalt an Strukturen zahlreiche Nischen bewahrte.

Loading...
×