Wir nutzen Cookies, um Ihre Online-Erfahrung zu verbessern. Indem Sie Harrassowitz-Verlag.de nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
 
 
 
Pirckheimer Jahrbuch 28 (2014): Willibald Pirckheimer und sein Umfeld
Zeitschrift:
Bandnummer: 28 (2014)
Umfang/Format: 130 Seiten, 8 Abb.
Ausstattung: Paperback
Gewicht: 250g
Erscheinungsdatum: 01.01.2014
Preise: 36,00 Eur[D] / 37,10 Eur[A]
ISBN: 978-3-447-10326-8
36,00 Eur

Mit dem Erscheinen des siebten und letzten Bandes des Pirckheimer-Briefwechsels im Jahre 2009 konnte ein bedeutendes Editionsprojekt abgeschlossen werden. Dies bot der Willibald-Pirckheimer-Gesellschaft den willkommenen Anlass, sich auf der Jahrestagung 2012 im Welserschloss Lauf/Neunhof erneut ihrem Namensgeber und seinem historischen Umfeld zu widmen.
In dem aus der Tagung hervorgegangenen Sammelband unterzieht Thomas Noll den Forschungsstand zu Dürers Briefen an Pirckheimer und zu dessen Porträts des Humanisten einer kritischen Analyse und zeigt neue Aspekte dieser Freundschaft auf. Eva Schlotheuber beschäftigt sich mit der „wechselhaften Beziehung“ des Humanisten zu dem seit 1503 von seiner älteren Schwester Caritas geleiteten Konvent von Sankt Klara in Nürnberg. Gerald Dörner erörtert die Korrespondenz zwischen Pirckheimer und seinem humanistischen Briefpartner Johannes Reuchlin vornehmlich der Jahre 1518 bis 1520. Die Miszelle von Dieter Wuttke über den ‚Deutschen Renaissance-Humanismus“ beschließt den Band.

Loading...
×