Wir nutzen Cookies, um Ihre Online-Erfahrung zu verbessern. Indem Sie Harrassowitz-Verlag.de nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
 
 
 
Burtea, Bogdan
Haran Gauaita. Ein Text zur Geschichte der Mandäer
Edition, Übersetzung, Kommentar
Reihe:
Bandnummer: 7
Umfang/Format: VIII, 140 Seiten, 26 Abb., 1 Tabelle
Sprache: Deutsch
Ausstattung: Buch (Hardcover)
Abmessungen: 17,00 × 24,00 cm
Gewicht: 486g
Erscheinungsdatum: 15.01.2020
Preise: 54,00 Eur[D] / 55,60 Eur[A]
ISBN: 978-3-447-11362-5
978-3-447-11362-5
Printed Version
54,00 Eur
978-3-447-19952-0
E-Book (pdf)
54,00 Eur
Bitte beachten Sie: Mit E-Book Produkten in Ihrem Warenkorb
wird die Bezahlung nur per PayPal möglich.
Der Download dieser Produkte wird bereitgestellt, wenn die Bezahlung bestätigt ist.

Die Mandäer, Nachkommen einer gnostischen Religionsgemeinschaft, kennen einen besonderen Text, Haran Gauaita. Dieser Text enthält anders als die übrige mandäische Literatur, die grundsätzlich religiöser Natur ist, Informationen, die sich trotz Mythologisierung für die kaum bekannte frühere Geschichte des Mandäismus verwerten lassen.
Die von Bogdan Burtea vorgelegte Erstedition von Haran Gauaita basiert auf vier Handschriften, zwei aus der Bodleian Library Oxford sowie zwei bisher unbekannte aus der Privatbibliothek eines mandäischen Priesters. Der edierte Text wird aufgrund der Tatsache, dass die mandäische Schrift wenig bekannt ist, in Transliteration wiedergegeben. Um dem Leser auch den Originaltext zugänglich zu machen, werden die zwei unbekannten mandäischen Handschriften als Reproduktion im Anhang dargestellt. Die Übersetzung gibt den Sinn des mandäischen Textes möglichst originalgetreu wieder. Der Kommentar leistet neben der Behandlung grammatikalischer Probleme einen Beitrag zur Beschreibung und Auslegung von historischen Angaben sowie von Orts- und Personennamen. So werden z.B. Termini wie Haran oder naṣuraia (Naṣoräer) ausführlich besprochen. Eine Wortliste lexikalisch noch nicht erschlossener mandäischer Formen, eine Bibliographie sowie ein Register der Fachtermini runden diese Arbeit ab.

Loading...
×