Wir nutzen Cookies, um Ihre Online-Erfahrung zu verbessern. Indem Sie Harrassowitz-Verlag.de nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
 
 
 
Jajesniak-Quast, Dagmara
Stahlgiganten in der sozialistischen Transformation
Nowa Huta in Krakau, EKO in Eisenhüttenstadt und Kuncice in Ostrava
Reihe:
Bandnummer: 20
Umfang/Format: 349 Seiten
Sprache: Deutsch
Ausstattung: Buch (Paperback)
Abmessungen: 17,00 × 24,00 cm
Erscheinungsdatum: 08.12.2010
Preise: 54,00 Eur[D] / 55,60 Eur[A]
ISBN: 978-3-447-06384-5
978-3-447-06384-5
Printed Version
54,00 Eur
978-3-447-19035-0
E-Book (pdf)
54,00 Eur
Bitte beachten Sie: Mit E-Book Produkten in Ihrem Warenkorb
wird die Bezahlung nur per PayPal möglich.
Der Download dieser Produkte wird bereitgestellt, wenn die Bezahlung bestätigt ist.

Nowa Huta, Eisenhüttenstadt und Kunčice faszinieren und polarisieren zugleich. Die drei Stahlwerke sind in den 1950er Jahren entstanden. Nach dem langwierigen Privatisierungsprozess der 1990er Jahre existieren sie heute unter dem gemeinsamen Dach von ArcelorMittal, des größten Stahlkonzerns der Welt. Alle drei Städte waren Planstädte und galten als erste sozialistische Stadt in den jeweiligen „Arbeiter- und Bauernstaaten“, sie sind bis heute ein Symbol des Sozialismus. Für die Einen sind sie das lästige Erbe des alten Systems, für die Anderen das Zeugnis enormer Anstrengungen aus der Zeit des Wiederaufbaus nach dem Zweiten Weltkrieg.
Dagmara Jajeśniak-Quasts Geschichte der drei Standorte beruht auf bisher großenteils unbeachteten Beständen der Unternehmens-, Regional- und Zentralarchive. Ihre vergleichende Untersuchung geht den Pfadabhängigkeiten der sozialistischen Transformation in Ostmitteleuropa nach und prüft das Verhältnis zum sowjetischen Modell. Dabei werden nicht nur nationale Wege und Interessen deutlich, sondern es zeigt sich eine ganze Palette von Problemen bei der Umsetzung der sozialistischen Transformation.

Loading...
×