Wir nutzen Cookies, um Ihre Online-Erfahrung zu verbessern. Indem Sie Harrassowitz-Verlag.de nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
 
 
 
Kodex. Jahrbuch der Internationalen Buchwissenschaftlichen Gesellschaft 11 (2021/2022)
Der deutschsprachige Heftroman
Herausgeber: Haug, Christine / Jannidis, Fotis
Zeitschrift:
Bandnummer: 11
Umfang/Format: 328 Seiten, 47 Abb., 5 Tabellen
Sprache: Deutsch
Ausstattung: Buch (Paperback)
Abmessungen: 17,00 × 24,00 cm
Gewicht: 635g
Erscheinungsdatum: 30.08.2023
Preise: 48,00 Eur[D] / 49,40 Eur[A]
ISBN: 978-3-447-11925-2
978-3-447-11925-2
Buchausgabe
48,00 Eur
978-3-447-39334-8
E-Book (pdf)
48,00 Eur
Bitte beachten Sie: Mit digitalen Produkten in Ihrem Warenkorb
wird die Bezahlung nur per PayPal möglich.
Der Download dieser Produkte wird bereitgestellt, wenn die Bezahlung bestätigt ist.

Das Jahrbuch der Internationalen Buchwissenschaftlichen Gesellschaft erscheint seit 2011 und ist jedes Jahr einem besonderen Themenschwerpunkt gewidmet, wie zum Beispiel dem Strukturwandel in der Medienbranche, den Literaturpreisen oder der Autorschaft im Zeitalter der Digitalisierung. Ziel von Kodex ist es, den Buchwissenschaften und den benachbarten Disziplinen eine Veröffentlichungs- und Diskussionsplattform zu bieten und zugleich als Archiv für die Auseinandersetzung mit Themen, Methoden und Theorien, Handlungsfeldern und aktuellen Trends des Mediums Buch zur Verfügung zu stehen. Kodex greift aktuelle Themen und Fragen, Tendenzen und Probleme des Mediums Buch auf – insbesondere im Kontext des gegenwärtigen digitalen Medienwandels. Das Periodikum ist ebenso offen für Berichte und Überlegungen aus der Praxis, denn der Sprach- und Bildzeichenträger Buch wird hier in der ganzen Bandbreite seiner gestalterischen, wirtschaftlichen, rechtlichen und kulturellen Aspekte behandelt.

Aus dem Inhalt (insgesamt 9 Beiträge):
Christine Haug,Fotis Jannidis, Der deutschsprachige Heftroman. Umriss eines Forschungsfeldes
Niels Werber, Negotiating popularity. Heftromanserienforschung als Paratextforschung
Sebastian Naumann, Claudia Stockinger, Ist das Camp oder kann das weg? Ein neuer Blick auf das Liebesromanheft
Joseph Imorde, Farbe als Kaufanreiz. Zur Einbandgestaltung früher Heftroman-Serien
Julian Schröter, ›Spannung ist Männersache‹? Zur quantitativen Analyse von Suspense in Heftromanen

Loading...
×