Wir nutzen Cookies, um Ihre Online-Erfahrung zu verbessern. Indem Sie Harrassowitz-Verlag.de nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
 
 
 
Zur lichten Heimat
Studien zu Manichäismus, Iranistik und Zentralasienkunde im Gedenken an Werner Sundermann. Herausgegeben von einem Team „Turfanforschung“
Herausgeber: Team Turfanforschung
Reihe:
Bandnummer: 25
Umfang/Format: XII, 754 Seiten
Sprache: Englisch, Französisch, Deutsch, Russisch
Ausstattung: Buch (Hardcover)
Abmessungen: 17,00 × 24,00 cm
Gewicht: 1587g
Edition: Auflage
Erscheinungsdatum: 06.09.2017
Preise: 138,00 Eur[D] / 141,90 Eur[A]
ISBN: 978-3-447-10884-3
978-3-447-10884-3
Gedruckte Ausgabe
138,00 Eur
978-3-447-19693-2
E-Book (pdf)
138,00 Eur
Bitte beachten Sie: Mit E-Book Produkten in Ihrem Warenkorb
wird die Bezahlung nur per PayPal möglich.
Der Download dieser Produkte wird bereitgestellt, wenn die Bezahlung bestätigt ist.

Werner Sundermanns zentraler Forschungsgegenstand waren die in Berlin aufbewahrten mitteliranischen Textfragmente aus der Turfanoase in Ostturkistan, der heutigen Uigurischen Autonomen Region Xinjiang, China. Seine Texteditionen stellte er stets in einen philologischen, sprach- oder religionshistorischen Rahmen. Die daraus hervorgegangenen Erkenntnisse haben sich weit über die Iranistik hinaus auch auf die Religionsgeschichte Zentralasiens, die iranische und indogermanistische Sprach- und Literaturgeschichte sowie auf die Turkologie und Buddhismuskunde erstreckt.
Die Gedenkschrift enthält über fünfzig Beiträge von renommierten internationalen, Werner Sundermann verbundenen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus Manichäologie, Iranistik und Zentralasienkunde sowie weiteren benachbarten Fachgebieten. Die Forschungsthemen reichen vom Beginn unserer Zeitrechnung bis in die Gegenwart hinein und spiegeln die große fachliche Breite des Lebenswerkes von Werner Sundermann wider. Es werden neue Textfragmente aus der Turfan-Region, aus Dunhuang und Iran ediert, Verbindungen zwischen den Quellen zentralasiatischer Herkunft und der griechisch-römischen bzw. persischen Kulturräume untersucht und einzelne sprach- oder religionswissenschaftliche Phänomene analysiert.

Loading...