Wir nutzen Cookies, um Ihre Online-Erfahrung zu verbessern. Indem Sie Harrassowitz-Verlag.de nutzen, akzeptieren Sie unsere Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
 
 
 
Avantgarde intermedial
Theorie und Praxis des Künstlerbuchs. Beiträge eines Kolloquiums an der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel vom 13.–15. Juni 2019
Herausgeber: Röhnert, Jan
Reihe:
Bandnummer: 66
Umfang/Format: VI, 212 Seiten, 64 Abb., 2 Tafeln
Sprache: Deutsch
Ausstattung: Buch (Paperback)
Abmessungen: 17,00 × 24,00 cm
Gewicht: 450g
Erscheinungsdatum: 24.03.2021
Preise: 48,00 Eur[D] / 49,40 Eur[A]
ISBN: 978-3-447-11556-8
978-3-447-11556-8
Printed Version
48,00 Eur
978-3-447-39054-5
E-Book (pdf)
48,00 Eur
Bitte beachten Sie: Mit E-Book Produkten in Ihrem Warenkorb
wird die Bezahlung nur per PayPal möglich.
Der Download dieser Produkte wird bereitgestellt, wenn die Bezahlung bestätigt ist.

Die Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel ist nicht nur Hort einer der bedeutendsten frühneuzeitlichen Sammlungen des deutschen Sprachraums, sondern beherbergt auch eine in ihrer Art einzigartige Sammlung sogenannter „Malerbücher“, die auf den einstigen Direktor der Bibliothek, Erhart Kästner, und seine Verbindungen zur internationalen Avantgarde zurückgeht; zugleich wird diese Sammlung bis heute fortgeführt und ergänzt durch eine Vielzahl von Künstlerbüchern, in welchen sich die Geschichte der Buchkunst sowie die Begegnungen von Buchkunst, Dichtung und bildenden Künsten vom frühen 20. Jahrhundert bis zur Gegenwart widerspiegeln.
Der von Jan Röhnert herausgegebene Sammelband nimmt diese Konstellation zum Anlass einer grundsätzlichen Auseinandersetzung mit der Medialität und Materialität des zwischen den Künsten angesiedelten Gegenstands Künstlerbuch. Die Beiträge beschäftigen sich einerseits exemplarisch mit der Problematik und Spezifik von Künstlerbüchern und zugleich geben sie Aufschluss über historische und aktuelle Tendenzen und Entwicklungen. Durch die Beteiligung nicht nur von Literatur- und Kunstwissenschaftler*innen, sondern auch von Künstler*innen, Dichter*innen, Sammler*innen und Kurator*innen lässt sich das weite Feld der Künstlerbuchforschung panoramatisch überblicken – eine Einladung, die vielfältigen Bestände der Herzog August Bibliothek, aber auch Dichter wie Paul Celan oder Christoph Meckel und Maler wie Picasso, die New York School oder Gottfried Honegger neu zu entdecken.

Loading...
×